Basiswissen: Tierschutz/Tierrecht (März 2010)

Am 26. März fanden sich ca. 30 Menschen in einem Gaststättenraum in Nürnberg ein. Hintergrund? Sie reisten aus ganz Deutschland an, um an dem Seminar „Basiswissen Tierschutz/Tierrecht“, vorgetragen durch den  1. Vorstand Robert Derbeck des Tierschutzverein Noris e.V., teilzunehmen. Auch Mitglieder unseres Vereins haben den weiten Weg auf sich genommen: Manuela Jäger aus Viersen, Anne Fünfstück aus Berlin und Katharina Schreiter aus Potsdam.

Eines können wir schon vorweg nehmen: die Reise hat sich gelohnt und wir empfehlen dieses lehrreiche Seminar jedem, dessen Tierliebe etwas weiter reicht.

Als wir den Ablaufplan der nächsten Tage in den Händen hielten, wussten wir, dass 16 spannende Stunden auf uns warteten.

Herr Derbeck brachte uns die wichtigsten Auszüge des Tierschutzgesetzes nahe. Außerdem behandelten wir nachfolgende Themen: Tierhaltung, Hundeverordnung, Erstatten von Anzeigen, das Tier als Ware, Vermittlung von Tiere an Dritte, Katzen als Fundtiere, Tiere und Erbrecht, Tierversuche und jeweils interessante Urteile und Fallbeispiele. Zum Abschluss hielt Tanja de Rossi einen aufschlussreichen Vortrag über artgerechte Ernährung, was sicher den einen oder anderen der Teilnehmer zum Umdenken anregte.

Die Teilnehmer verfolgten im Grunde ähnliche Vorstellungen: Die Rechte der Tiere kennen zu lernen und sie im Ernstfall zu vertreten.

Wir können jetzt nicht das Gesetz auswendig, aber wir wissen nun, wo wir die jeweiligen Paragraphen, Verordnungen und Richtlinien finden; in welchen Kommentaren wir blättern sollen; wie man eine Anzeige verfasst, damit sie Gehör findet; wann man rechtliche Schritte einleitet usw.

Das Seminar hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, die Rechte unserer Tiere zu kennen und vor allem wie wir sie im Alltag und im Vereinsleben umsetzen können.

Ein großer Teil der Tierschützer sind schon seit langer Zeit im “Geschäft“. Gerade deshalb festigen sich viele standardisierte Abläufe, die jedoch rechtlich nicht abgesichert sind. Oft ist es aber auch einfach nur Unwissenheit, welche im Ernstfall dazu führen kann, dass man einen Rechtsstreit verliert. Um dem vorzubeugen, werden wir in jedem Newsletter einige dieser Themen bzw. Paragraphen aufgreifen und näher erläutern. Wir übernehmen dafür keine Gewähr, noch darf man sich auf uns berufen.

Autorin: Katharina Schreiter