Update! Der Spendenmarathon wurde bis zum 28. Februar 2014 verlängert. Vielen herzlichen Dank im Namen der Fellnasen! Der aktuelle Spendenstand am 17. Januar beträgt 3126 € (davon 2496,- € Direktspenden und 630,- € über SMS).

Im Zeitraum vom 01.12 - 24.12.2013 führt das Tierhilfsnetzwerk Europa e.V. zusammen mit dem Tiernahrungshersteller Dr.Clauder die Spendenaktion "Hilfe für NOTFELLE" durch. Schirmherren der Spendenaktion sind die Prominenten Oliver Petszokat (Oli. P), Ross Antony, Uschi Ackermann mit Mops Sir Henry und Tom Fritsch mit seinem Prager Rattler Ludwig.

Hier befindet sich ein Online-Formular zum direkten Spenden. 

Die Spender können alternativ auf der Seite: https://api.spendino.de/admanager/mobile/spenden/1115 mit Hilfe eines Online-Formulars einen beliebigen Betrag spenden. Oder per SMS (2€ abzüglich 17 Cent für die Provider Gebühren) das Projekt unterstützen. Dazu muss man das Kennwort: NOTFELLE an die SMS Nummer: 81190 senden und erhalten darauf hin eine Bestätigungs-SMS.

Viele weitere Prominente und Unterstützer werden im Aktionszeitraum über das Social Web die Aktion unterstützen und zum mitmachen aufrufen. Außerdem werden bundesweit mehrere tausend Flyer und Poster verteilt. Der Gesamterlös der Spendenaktion wird am Ende in hochwertiges Futter eingetauscht. Dr.Clauder legt am Ende noch eine große Menge Futter dazu. Das Futter wird im Anschluss durch das Tierhilfsnetzwerk an insgesamt vier Bedürftige Organisationen im Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands verteilt. Alle Beteiligten freuen sich auf die Aktion und hoffen auf großzügige Spenden, um den Tieren einen sorgenfreien Start ins Jahr 2014 zu ermöglichen.

HIER das Interview mit Anne Vom Tierhilfsnetzwerk Europa dem Haustier Radio

&

HIER das Interview mit Oli.P & dem Haustier Radio zum Projekt "HifefürNOTFELLE"



Mit Ihrer Spende helfen Sie diesen vier deutschen Tierschutzprojekten:

1. Hundegnadenhof Zemitz e.V.

Auf dem Hundegnadenhof in Zemitz, finden alte, kranke und verstoßene Hunde ein liebevolles Zuhause auf Lebenszeit. Kerstin Sommer und Marc Schaffer kümmern sich ausopferungsvoll um eine Vielzahl von eigenen und Pflegehunden aus dem In- und Ausland. Ihren Ansprüchen und Bedürfnissen entsprechend, werden die Hunde im Rudel gehalten und haben ausreichend Platz sich frei auf dem großen Grundstück zu bewegen und einfach Hund zu sein.

2. Gnadenhof Arche-Nord

In der Obhut der engagierten Tierschützerin Michaela Funk, leben eine Vielzahl von Streunerkatzen, einige Hunde, Hühner, Ziegen und ein Schwein auf dem schönen Gandenhof in Langen (unweit von Bremerhaven).
Vom örtlichen Tierheim, einem Katzenschutzverein der Region und auch von Privatleuten der Umgebung, nimmt Michaela immer wieder Katzen zu sich auf, die für die Wohnungshaltung zu scheu sind, aber einen Platz benötigen, wo sie Schutz und Futter finden können. Diese kleine Tieroase bietet seinen tierischen Bewohnern einen behüteten Unterschlupf, eine regelmäßige Versorgung und viel Aufmerksamkeit und Fürsorge.

3. Gnadenhof Greinöd

Der paradiesische Gnadenhof im bayrischen Eichendorf wurde 1990 von der Familie Gorski gekauft und bietet seither vielen Hunden, Katzen und auch Pferden ihr Gnadenbrot. Die sehr aktive Tierschützerin Isabel Gorski-Grobe übernahm den Hof von ihren Eltern, gründete einen Tierschutzverein und versorgt seither die vielen Schützlinge von Greinöd mit viel Liebe, Geduld und Verständnis für jedes individuelle Tier. Doch auch vor dem Leid im Ausland verschließt der Gnadenhof seine Augen nicht. Und so lebt dort eine bunte Mischung aus Tieren von nah und fern.

4. Tierheim Herzsprung

Das privat betriebene Tierheim im idyllischen Herzsprung ist das Zuhause von 165 Tieren und von Familie Berthold, die das Tierheim aufgebaut hat und mit vollem Einsatz betreibt. Neben einer großen Zahl an Katzen, wohnen dort auch viele Hunde in Rudelhaltung, aber auch Huftiere wie Ziegen oder das Kalb Lotte und zudem eine Menge Kleintiere wie Hasen, Frettchen und vieles mehr. 365 Tage im Jahr kümmert sich das kleine Team liebevoll um seine Schützlinge und verliert dabei aber auch Leid der anderen nicht aus den Augen. So bemühen sich die Tierschützer auch im europäischen Ausland um nachhaltige Tierschutzarbeit.

Im Namen dieser vier deutschen Tierschutzprojekte, danken wir Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!