Besuch und Kastrationen in Kroatien

Tierschutzreise (Kastrationsprojekt) in Klanjec/Kroatien vom 11. - 20. März

In der Nacht zum 12. März 2016 haben wir (mein Mann Georg und ich), uns mit einem mit Futter- und Sachspenden randvoll gepackten PKW (nochmals Danke an Ute Schawerna) auf den Weg nach Klanjec (1000 km Wegstrecke) gemacht. Wer sich nun fragt, warum genau diese Ecke in Kroatien, das kann ich leicht erklären, denn wir haben in der Region ein kleines Ferienhäuschen mitten in den schwer zugänglichen „Bergen“ von Klanjec.

In unserer Nachbarschaft leben Kleinbauern, die sich täglich abmühen, sich durch Selbstversorgung über „Wasser“ zu halten. Vor Ort sind uns besonders die streunenden Katzen rund um unseren ehemaligen, kleinen Bauernhof aufgefallen. Das ging uns nicht mehr aus dem Kopf! Unser Entschluss stand fest, das wir dort dringend etwas für die Tiere auf den Weg bringen wollen. Mit der örtlichen Tierarztpraxis in Klanjec, haben wir einen zuverlässigen Partner in der Zusammenarbeit gefunden. Einige der Mitarbeiter nehmen auch privat notleidende Tiere auf (sofern es ihnen ihre finanziellen Möglichkeiten erlauben), um sie nach Möglichkeit vor Ort zu vermitteln. Für diese Tiere übernehmen wir im Rahmen unseres Projektes auch die Kastrationen, da sich die Menschen dort, diese Kosten nicht leisten können. Damit unterstützen wir, dass die Findlinge kastriert werden und ermöglichen die Vermittlung der Tiere in ein neues Zuhause vor Ort.

Die mitgebrachten Futter- und Sachspenden haben wir an private Tierschützer, die Tierarztpraxis in Klanjec sowie an unser Projekt in Brinje (Tihana und Ralf) übergeben.

Mit dem Einfangen der Katzen haben wir dann gleich am Montag Abend begonnen. Die Samtpfoten waren die ersten Tage auch sehr „kooperativ“ und sind sehr zügig in unsere Falle getappt. Da es in der Nacht noch um die Null Grad kalt war, haben wir die Miezen zeitnah ins Haus geholt und jeweils am nächsten Morgen zur Kastration gebracht. Mittags konnten wir sie wieder abholen und nach einer weiteren Nacht in den vorbereiteten Aufwachboxen im Haus, durften sie wieder in ihr Revier zurück.

Nach ein paar Tagen hat es sich in der Katzengemeinde allerdings herum gesprochen, dass man momentan besser nicht ans Haus kommen sollte, so blieben dann die Katzenfallen leer. Wir bleiben aber „dran“ und haben schon die nächste Fangaktion für August in Planung.

Nicht jeder unserer Nachbarn ist der Kastrationsaktion gegenüber positiv eingestellt, viele Bauern machen sich nun Sorgen, dass sie den Katzenbestand am Haus nicht mehr halten können. An jedem Hof leben mehrere (unkastrierte) Katzen, welche für die Menschen eine wichtige Aufgabe übernehmen, indem sie die Höfe von Mäusen und Ratten frei halten. Hier besteht noch viel Aufklärungsbedarf und Überzeugungsarbeit ist von Nöten! Das kastrierte Tiere viel häuslicher werden und sich dadurch die Lebenserwartung deutlich erhöht, wird noch skeptisch zur Kenntnis genommen. Die Möglichkeit, eine Katze aus dem Tierheim zu holen, ist für viele Einheimische leider (noch) keine Option.

Wir sind schon sehr gespannt, wie sich die Kastrationen auf die Katzenpopulation und auf die Lebenserwartung der Tiere auswirken wird. Die Hoffnung schwingt natürlich mit, dass bei den Nachbarn ein „Aha-Effekt“ eintreten wird.

Mit dem Director der TA-Praxis haben wir uns intensiv ausgetauscht und einiges wissenswertes erfahren. So gibt es einige Regionen/Verbandsgemeinden um Zagreb, in der die Gemeinde z.B. die Kosten für Kastrationen übernehmen, wenn es sich die Bevölkerung nicht leisten kann. Klanjec gehört allerdings nicht dazu, um so wichtiger ist es, dort zusätzlich zu der Kastrationsaktion auch strategisch aktiv zu werden. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Kontakt zu TS-Aktiven in der Region finden, welche unser Projekt mit voran treiben und vor Ort begleiten wollen. Ihr könnt mich gerne über das THNW oder direkt über FB, „Claudia Szabo tf“ kontaktieren.

Dann konnten wir noch zu Beginn unseres Aufenthaltes in Kroatien, Tihana und Ralf in Brinje (2 Autostunden südlich von uns) besuchen. Die Beiden sind tolle und engagierte Tierfreunde und machen sehr gute Tierschutzarbeit. Wir haben uns über den kroatischen TS ausgetauscht, und rege und intensive Gespräche geführt und auch schon ein paar Pläne geschmiedet, bei denen das THNW (und Georg und ich) gerne unterstützen werden. Die Zeit verging wie im Fluge, wir haben die Beiden tatsächlich 6 ½ Stunden mit unserem Besuch, von ihrer Arbeit abgehalten...... An der Stelle nochmals vielen Dank liebe Tihana und Ralf, für Eure Gastfreundschaft!

Neben ihren eigenen Tieren, wie Ziegen, Hühner und 3 bezaubernden Esel (ich liebe Esel), betreuen Tihana und Ralf herrenlose Hunde und Katzen, welche oftmals gezielt an ihrem Hof ausgesetzt werden, vor allem Welpen oder trächtige Tiere. Natürlich helfen die Beiden auch bei anderen Notfällen, von denen sie erfahren, und/oder nehmen Tiere auf, die sich am Hof hilfesuchend einfinden.

Tihana und Ralf planen in diesem Jahr (2016) eine kleine Quarantänestation für alle Neuzugänge zu bauen. Eine sehr wichtige Maßnahme, um den Kontakt der noch ungeimpften und meist kranken Tiere zu den vorhandenen Tieren bis zur vorgesehenen Vergesellschaftung zu verhindern. Bei dieser Baumaßnahme wird das THNW gerne unterstützen, sobald die Planungen vor Ort steht und die Kosten für das Baumaterial bekannt sind, werde ich Euch informieren und eine Veranstaltung in FB dafür ins Leben rufen. Neben der finanziellen Unterstützung, planen wir ergänzend einen Arbeitseinsatz vor Ort, um beim Bau der Quarantänestation zu helfen. Wer gerne helfen möchte, die Zeit und etwas handwerkliches Geschick besitzt, kann sich ebenfalls gerne bei mir melden, wir freuen uns schon jetzt auf ein fleißiges Arbeitsteam.

Liebe Tierschutzfreunde, ich möchte mich ganz herzlich für Eure Unterstützung bedanken, wir haben ein Budget von 600 Euro für die Kastrationen zusammen getragen. Dafür wurde in dieser Woche schon einmal 3 Kater, 1 Katze und eine Hündin kastriert. Das Budget ist noch nicht ausgeschöpft, die TA-Praxis wird in Absprache mit uns, in nächster Zeit weitere Tiere kastrieren. Die aktuellen Bilder dazu werde ich wieder in der Gruppe THNW Kroatien posten.

Nun genug geschrieben, hier ein paar Bilder und Eindrücke von unserer Reise Die Bilder sind vom Kastrationsprojekt in Klanjec, unseres Besuches bei Tihana und Ralf -es hatte zuvor leider tagelang und ausgiebig geregnet, aber zum Glück sind wir das „Matschewetter“ vom Westerwald schon gewöhnt. :-)

Claudia und Georg