Zu Besuch auf dem Gnadenhof Arche Nord

Am 02.05. war es so weit – mit dem, in den Tagen zuvor mit Spenden vollgepackten Vereinstransporter, machte ich mich am Donnerstagvormittag auf den Weg von Berlin nach Langen (bei Bremerhaven).

Nach 4,5 Stunden Fahrt erreicht ich dann endlich den Gnadenhof Arche Nord, der von unserem lieben Vorstandsmitglied Michaela Funk geleitet wird. Schon zuvor hatte Sie mich gebeten die Hunde auf dem Hof vorerst zu „ignorieren“, da sie kurz zuvor einen vermeintlich aggressiven Hund aufgenommen hatte, mit dem sie sich im Training befand.

Auf dem Hof angekommen wurde ich herzlich von Ela begrüßt, die einen großen caramelfarbenen  Hund an der Leine führte. Sein Name was Django und er war erst zwei tage zuvor bei Ela eingezogen. Auch die zwei anderen Hofhund Hazel und Frieda tanzen um mich herum, doch ich folgte Elas Bitte und beachtete sie nicht.

Nachdem wir uns kurz ausgeruht hatten stieß ein guter Bekannter zu uns auf den Hof, der sogleich eingespannt wurde den Transporter mit uns auszuräumen. Viele tolle Spenden und jede Menge Hunde- und Katzenfutter wanderten in den kühlen Hausflur und in die Katzenhalle. Ela freute sich sehr über all die schönen und nützlichen Dinge und bedankte sich herzlich – diesen Dank möchte ich an dieser Stelle an all die tollen Spender und Sammelstellen weiterleiten, die diese Sammlung unterstützt haben.

Am späteren Nachmittag dann durfte ich zumindest mit den beiden kleineren Hofhunden etwas schmusen und spielen. Auch einige der Katzen besuchten uns auf dem Hof in der Sonne und beschnüffelten mich. Auch den alten Notfallkater Opi durfte ich kennenlernen und ein wenig bürsten, den Ela von einem Bekannten gebracht bekommen hatte. Er hatte diesen von der Straße aufgesammelt, nachdem man ihn über den Fund der Katze informiert hatte. Der alte Kater war anscheinend ausgesetzt worden, weil er in einem hohen Alter, blind und taub war. Ich habe versucht mich ein wenig mit ihm zu beschäftigen, doch alles war noch etwas ungewohnt und die Umgebung neu für ihn.

Am nächsten Tag fuhr ich am Vormittag nach Bremen, wo ich von der großzügigen Firma Kahrs GmbH eine Spende in Form von Profilholz für den Gnadenhof abholen durfte. An dieser Stelle bedanken wir uns auch noch einmal herzlich beim Team der Kahrs GmbH für ihre Unterstützung. Am Nachmittag holten wir dann eine weitere Holzspende von einem guten Freund von Ela ab und fuhren anschließend einkaufen und dann zurück zu den Tieren auf den Hof. Dort durfte ich Ela dann zu den Katzen in die Katzenhalle begleiten und ihr bei der Fütterung der anwesenden Tiere über die Schulter schauen. Einige Katzen hatten das gute Wetter genutzt und waren draußen unterwegs. Am Abend dann durfte ich erstmals auch mit dem vermeintlichen Problemhund Django schmusen und spielen. Er war noch etwas verunsichert, da er bisher nur Vertrauen zu Ela gefasst hatte, doch nach kurzer Zeit wurde er auch mit mir warm.

Samstagvormittag begann Ela mit der Fütterung ihrer entzückenden drei Hunde. Ich war sehr fasziniert, wie gut die drei auf sie hörten und wie vorbildlich sie auf ihre Kommandos reagierten. Anschließend begannen wir damit, das Holz vom Vortag auszuladen und das schon gebrauchte Holz von Nägeln und Schrauben zu befreien. Am späten Mittag wurden wir dann von zwei Frauen besucht, die viele tolle Spenden vorbei brachten und sich Hof und Tiere anschauen wollten. Die Hühner und Ziegen freuten sich sehr über die mitgebrachten Möhren und Äpfel und auch die Hunde und Katzen kamen nicht zu kurz.

Anschließend zeigte Ela mir einen Teil im Garten, den sie für die Hunde noch weiter ausbauen wollte. Danach durfte ich mit ihr zu den Hühnern und Ziegen.
Den Abend ließen wir dann ganz entspannt ausklingen und am Sonntagmorgen packten wir die drei Ratten ein, die wir vor meiner Reise an eine liebe Tierfreundin in Berlin vermittelt hatten. Ich setze die drei Jungs in einer Box auf den Beifahrersitz und düste los Richtung Heimat.

Auf dem Heimweg machte ich noch einen Zwischenstopp bei unserer lieben Sammelstelle Caro Stüwe in Winsen (bei Celle) und lud dort, für unsere Pfingsfahrt nach Polen gemeinsam mit ihr ca. 1 Tonne Futter und weitere Sachspenden ein. Gegen 18 Uhr konnte ich dann die drei süßen aber von der Reise sehr erschöpften Rattenjungs an ihre neue Besitzerin übergeben und erreichte dann gegen halb sieben mein Zuhause, wo auch schon meine drei hungrigen Tiger auf mich warteten.

Der Besuch auf dem Gnadenhof Arche Nord war für mich ein ganz tolles Erlebnis und ich bin begeistert von der Arbeit die Ela jeden Tag dort mit und für die Tiere verrichtet. Wir wollen sie gern auch künftig mit Futterspenden unterstützen und ihr Helfen, den Umbau des Hofes umzusetzen.
Profil:https://www.facebook.com/pages/Arche-Nord/349866508360843 Homepage:http://arche-nord.de/

Viele liebe Grüße
eure Anne