Außerordentliche Polenfahrt vor Weihnachten

Am 19.12. begleitete ich Robert von Tiere suchen Freunde e.V. unplanmäßig ein weiteres mal im Dezember nach Polen, wo wir einen Hund aus dem Tierheim abholen wollten, der nach unserer letzten Fahrt eine Woche zuvor noch ausreisefertig gemacht werden musste. Zudem wollten wir schauen, ob unsere Hütten schon aufgebaut waren und Futter in Tierheim und zu einigen der Höfe bringen. So fuhren wir am frühen Vormittag gemeinsam los, machten zwei kleine Stopps um noch etwas Futter und Snacks für die Tiere zu besorgen und kamen dann gegen frühen Mittag an unserem ersten Halt, dem Reifenhändler an, wo wir die uns schon bekannte Mutterhündin mit ihren beiden Kindern versorgten und spazieren führten. Während ich mit den Hunden eine Runde drehte, kümmerte sich Robert um den Zwinger und füllte die Hundehütten mit frischem Stroh auf.

Dann ging es weiter zu zwei uns ebenfalls gut bekannten Höfen, wo wir die Kettenhunde versorgten und schauten ob es allen gut ging. Einer der Hunde hatte sich so oft um einen Baum und einige unweit seiner Hütte abgelegten Baumaterialien und Schuttreste gewickelt, dass seine Kette sehr stark verkürzt war und er kaum mehr Bewegungsfreiheit hatte. Robert schnappte sich den Hofbesitzer und sie befreiten den Hund schnell aus seiner verzwickten Lage. Die anderen Hunde waren wohl auf und freuten sich sehr über das mitgebrachte Futter, Anschließend ging es weiter ins Tierheim, wo der Tierheimleiter und ein Helfer gerade dabei waren die erste unserer Hundehütten aufzubauen. In wenigen Minuten stand die erste Hütte und so konnte ich das erste Bild der aufgebauten und in einem Zwinger platzierten Hütte machen. Auch dort luden wir einiges an Futter ab, hatten aber leider keine zeit selbst zu füttern. Robert war so lieb eine weitere isolierte Hütte aufzubauen die wir von der lieben Spenderin Martina B. (sie hat in der Vergangenheit schon einige Male Hütten an uns gespendet) geschickt bekommen hatten. Da die Hütte leider noch ein kleines bisschen nachisoliert werden muss um dem harten Winter in Polen Stand zu halten, baute Robert sie dann aber wieder ab, um sie zuhause noch etwas zu verstärken. Bei der nächsten Tour wird diese Hütte dann mit nach Polen genommen, um da einem Hund ein warmes und kuscheliges Plätzchen mit Dach über dem Kopf zu bieten. Ich ging in der Zwischenzeit mit dem Boxer-Mix spazieren, der uns dann nach Berlin begleiten sollte. Er war wie schon bei der Fahrt zuvor (auch da war ich schon mit ihm spazieren) sehr verschmust und unglaublich freundlich. Ich war sehr glücklich, dass man ihm nun eine Chance für ein neues und besseres Leben gegeben hatte. Robert verteilte noch Leckerchen an einige der Hunde und machte mich noch auf ein paar Hunde aufmerksam die ihm schon lange sehr am Herzen liegen – wir wollen versuchen auch für sie ein tolles Zuhause in Deutschland zu finden, da sie schon sehr lange im Tierheim sitzen.

Ich machte dann mit dem Tierheimleiter die Papiere für unseren Reisegast fertig und wir fuhren wieder Richtung Heimat. Auf dem Weg nach Hause hielten wir jedoch noch bei meinem persönlichen Herzenshund an. Einem jungen, sehr aufgeweckten Mischling, der auf einem der Höfe im Dorf an der Kette liegt. Wir hatten bei der fahrt zuvor sein Halsband wieder neu gesetzt, da die Besitzer ihn leider nur mit einer sehr engen Schnur festgemacht hatten, da er wohl abgehauen war. Wir schauten nach ihm und begutachteten erneut das Halsband, was nun deutlich besser saß. Zudem legte Robert das restliche Stroh in seine Hütte und wir gaben ihm noch etwas zu Fressen und schenkten ihm ein paar Streicheleinheiten. Am Ende des Dorfes übergab Robert die restlichen Spenden aus dem Auto noch einer uns bekannten Familie mit zwei Hunden. Danach fuhren wir zurück nach Berlin, wo Robert dann die Hütte und den Boxer-Mix in sein Auto umlud um den Hund zur Hundepension zu bringen. Es war eine sehr anstrengende, kalte aber auch schöne Fahrt, da wir noch einmal einige der Tiere füttern und streicheln konnten. Für unseren Boxer-Mix hat sich die Fahrt alle male gelohnt. Er sitzt nun auf einer Pflegestelle in Berlin und wartet auf ein liebevolles Zuhause! Wenn ihr euch beim Anblick in ihn verliebt, dann schreibt uns bitte eine kurze Mail und wir leiten euch an das Team von Tiere suchen Freunde e.V. weiter, die ihn vermitteln.

Alles Liebe eure Anne