Gorzow 15.02.2014 – Keine Fahrt ist wie die andere

Ein bisschen aufgeregt bin ich immer, wenn wir mit unserem geliebten Trapo in Richtung Gorzow aufbrechen. So auch am letzten Samstag, den 15.02.2014. Anne und ich hatten wieder unschlagbare Unterstützung an Bord und starteten am Morgen mit unserem Horsti in Richtung Gorzow. Auf halber Strecke trafen wir uns wieder mit dem tollen Team vom Tiere suchen Freunde e.V.. Nach der großen Wiedersehensfreude fuhren wir in der Kolonne in Richtung Grenze.

Vor Ort hielten wir wie immer eine kleine Lagebesprechung. Zuerst fuhren wir gemeinsam zum Reifenhändler, der drei Hunde in einem Zwinger hält. Während Anne und ich mit den Dreien eine kleine Runde liefen schüttete Robert das Loch zu, welches sie im Zwinger gegraben hatten. Wahrscheinlich ein verzweifelter Versuch endlich aus diesem Gefängnis zu entkommen. Nach einer ausgiebigen Tobe- und Schmuserunde kamen wir zurück mit den Mäusen. Ein frisch gesäuberter Zwinger und vollen Näpfchen und Leckereien warteten auf sie. Es schmerzt immer wieder, sie in ihren Zwinger zurückbringen zu müssen. Doch das Tiere suchen Freunde Team haben schon großartiges erreicht, so wurde der Zwinger um ein vielfaches vergrößert.

Schritt für Schritt können wir so die Lebensverhältnisse verbessern. Nun teilte sich die Mannschaft in zwei Teile. Victoria, Jessica, Marie und Chrissi fuhren die Dorfhunde versorgen, die nicht auf der unmittelbaren Route zum Tierheim lagen. Wir fuhren die Höfe an die auf der Route zum Tierheim Gorzow lagen. Fütterten, schmusten und verteilten Leckerchen, die den kleinen Mäusen wenigstens 2 Minuten Beschäftigung boten und die Hundeherzchen höher schlagen ließen.

Im Tierheim angekommen wurden die Schubkarren mit Futter gefüllt. Marie und Robert halfen Jejek bei der Fütterung der knapp 150 Hunde. Alle anderen orientierten sich am Gassiplan und liefen die ersten Runden. Trotz schlechtem Wetter liefen alle tapfer ihre Runden.

Nach einem anstrengenden Tag fuhren wir am späten Abend Richtung Heimat. Am nächsten Tag konnten nach einem Gesundheitscheck drei Welpen und die beiden Schäferhund-Mischlinge Saba und Roger das Tierheim in Richtung Deutschland verlassen, alle 5 warten nun in einer Hundepension auf eine liebevolle Familie. Ich danke all den fleißigen Helferlein, die wie immer alles getan haben, was in ihren Kräften stand um den Fellnasen vor Ort ein paar schöne Momente zu bescheren und den Tierheimmitarbeitern, wenigstens für einen Tag, die Arbeit zu erleichtern.

Wir sind ein großartiges Team und darauf bin ich sehr stolz.

Tierliebe Grüße, Lisa