Sonnige Februar-Tour nach Gorzow

Am Samstag den 27.02. fand unsere zweite Fahrt in 2016, nach Gorzow in Polen statt. Nachdem wir uns im Januar über spiegelglatte Fahrbahnen und durch Schneegestöber hindurch nach Gorzow durcharbeiten mussten, hatten wir bei dieser Fahrt die Sonne auf unserer Seite. Ein herrlicher, wenn auch ziemlich kalter Tag, der versprach erfolgreich zu werden.

Gegen halb zehnt überquerten wir die Grenze nach Polen und kauften dort noch eine große Menge Hundesnacks fürs Tierheim ein. Unser Team bestand bei dieser Fahrt aus drei Autos mit 10 motivierten jungen Frauen und einem motivierten jungen Mann.

Die zwei kleineren Autos fuhren zuerst auf die Höfe und ins Dorf um die Tiere dort zu versorgen. Unser Trapo-Team, bestehend aus Luise, Eileen, Gina, Marinus und mir, machte sich direkt auf den Weg Richtung Gorzow.

Da wir auch wieder Kleiderspenden geladen hatten, hielten wir bei der netten älteren Dame die die Spenden für die polnische Kirche entgegen nimmt, die diese dann verteilt.

Dabei mussten wir entdecken, da eine ihrer Hofkatzen vermutlich eine ziemlich schweren Bruch einer Hinterpfote erlitten hatte. Ich sprach mit ihr und bat sie die Katze noch am selben Tag um Arzt zu bringen. Sie versprach noch am Nachmittag in die Klinik zu fahren. Wir ließen ihr dafür einen Katzenkorb da, fütterten die Tiere, stellten etwas Futter bereit und fuhren weiter.

Leider mussten wir auch bei dieser Fahrt wie so oft zwei überfahrene Tiere von der Straße nehmen. Wann immer wir an angefahrenen oder überfahrenen Tieren vorbei fahren die auf oder neben der Straße liegen, halten wir an um diese irgendwohin ins Grüne zu tragen, um ihnen so die letzte Ehre zu erweisen.

In diesem Falle waren es ein Hase und ein Eichhörnchen die es leider nicht geschafft hatten. Auch dies gehört bei jeder Fahrt dazu, da wir bisher leider kaum eine Fahrt erlebt haben, bei der wir keinen solchen Unfallopfern begegnet sind.

Am Mittag kamen wir dann im Tierheim an. Es gab schon reges Treiben vor Ort, da an diesem Tag ein polnisches Kamerateam im Tierheim war, um Aufnahmen der Hunde zu machen. Einige uns bekannte ehrenamtliche Helfer waren gekommen um die Hunde für das Kamerateam auszuführen, um deren Vermittlungschancen zu erhöhen.

Wir packten zuerst einmal das Futter aus und schnappten uns direkt danach die ersten Hunde um Gassi zu gehen. Zwischendurch bekamen wir Besuch von einer der polnischen Katzenfrauen, die vor Ort eine Vielzahl von Streunerkatzen versorgt. Sie nahm eine große Ladung Futter mit und schenkte uns als Dankeschön selbst eingelegtes Gemüse. Nach einiger Zeit stießen dann auch die zwei anderen Teams zu uns und fingen auch sogleich an Gassi zu gehen. Gegen 17 Uhr machten wir unsere letzte Runde durch das Tierheim und verteilten die mitgebrachten Leckerchen an die Hunde. Anschließend fuhr unser Team noch zur Katzenfrau Jola, die unweit vom Tierheim wohnt und sowohl in, als auch an ihrer Wohnung und an anderen Standorten Streunerkatzen versorgt. Auch sie freute sich unheimlich über das viele tolle Katzenfutter was wir noch für sie im Transporter hatten. Dann ging es wieder Richtung Heimat und gegen halb neun konnten auch wir an diesem Tag unseren Feierabend beginnen.

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei unseren tollen Teams und den vielen Spendern die uns mit Futter-, Sach- und Geldspenden immer wieder bei diesen Fahrten unterstützen.

Vielen Dank euch Allen! Eure Anne Fuenfstueck

PS. Alle diese Fellnasen suchen ein Zuhause, wer Fragen zu dem ein oder anderen Schützling hat, kann sich gern melden und wir versuchen zu helfen!