Polen - Juli 2014

Am 12.07.2014 besuchten wir gemeinsam mit einem Team des Tiere suchen Freunde e.V. erneut das Tierheim in Gorzow/Polen und die alt bekannten umliegenden Bauernhöfe/Dörfer, um dort die Hunde zu versorgen und mit möglichst vielen von ihnen spazieren zu gehen.
Während Andrea, Astrid, Robert und Jenny (von TsF) die Dörfer abfuhren, besuchte unser kleines Team um Lisa, Benni, Luise, Simone und ich (Anne) das Tierheim der Stadt Gorzow.

Und wieder begegneten uns fast ausschließlich die bekannten, traurigen Hundegesichter und einige Neuankömmlinge, mit denen wir jedoch gerechnet hatten, da auch in Polen die Ferienzeit kurz bevor stand.
Einige Hunde leben schon 8 Jahre und länger im Tierheim, andere wiederum wurden noch am Tag unseres Besuches dort von ihren Besitzern abgegeben.
Mit der Hilfe der freiwilligen Helfer vor Ort, schafften wie es alle Hunde auszuführen, die länger als eine Woche im Tierheim waren und nicht in einem der ``größeren´´ Ausläufe leben.

Bei unseren Spaziergängen wurden wir erneut auf viele Notfälle aufmerksam, für die wir nun helfen wollen ein Zuhause zu finden. Darunter
Junior - ein Hund mit Krebs, der sicher nicht mehr lange zu leben hat,
Lenni - ein älterer Hund mit Hüftdysplasie und Arthrose, der sich langsam aufzugeben scheint, einen kleinen Hund der Wochen zuvor von seinem Besitzer aus dem 4 Stock eines Hauses geworfen wurde und nun eine schwere Fehlstellung der Vorderbeine hat, sowie einen beschlagnahmten mittelgroßen Hund, der von seinem Besitzer verprügelt worden war und nun völlig verschüchtert alleine in einem der unzähligen Zwinger saß.

Und dies sind nur einige wenige der schlimmen Schicksale, die uns jeden Monat wieder im Tierheim Gorzow erwarten.
Ein weiterer Hund machte uns unendlich traurig, der bereit war mit mir an der Leine vor das Tierheim zu gehen, doch sobald ich die Richtung änderte und wir uns wieder dem Tierheim zuwandten, legte er sich tief schnaufend auf den Boden und bewegte sich keinen Zentimeter mehr. Einen so traurigen Blick habe ich lange nicht mehr gesehen. Man spürte sofort wie sehr er darunter litt, wieder ins Tierheim zurück zu müssen. Am Ende musste er durch Benni und deinen Mitarbeiter des Tierheim wieder zurück in seinen Zwinger getragen werden. Es brach uns das Herz! Und als ich mich danach zu ihm in den Zwinger setzte, rutschte er ganz nah am mich heran und genoss die Streicheleinheiten. Er muss also einmal ein schönes Zuhause gehabt haben. Vom Tierheimpersonal erfuhren wir dann, dass er erst wenige Tage im Tierheim war und dort als gefundener Straßenhund deklariert abgegeben worden war. Wir wissen nicht was ihm wirklich passiert sein muss, doch wir wollen ihm helfen!

An diesem Tage konnten wir 3 Hunde mit nach Deutschland nehmen, die schon vorab für uns ausreisefertig gemacht worden waren. Ein Welpe fand eine tolle Pflegestelle in Berlin und zwei Hunde (darunter auch unser absolutes Sorgenkind Eliot – der Hund mit dem Zwingerkoller) wurden freundlicherweise vom Tierheim Limburg übernommen.

Wir haben wieder viele Eindrücke gesammelt und uns direkt am Tag nach unserer Rückkehr an die Arbeit gemacht, einige der Hunde aus Gorzow zu inserieren. Und so hoffen wir, bald bei der Suche nach einem Zuhause für einige dieser Notnasen helfen zu können.
Bitte schaut einmal auf der Facebooksteite des Tierheims: www.facebook.com/schronisko.gorzow vorbei und guckt euch die vielen Hundeseelen an die dort auf eine Familie warten. Vielleicht springt ja der Funke über!? Wir helfen euch gern beim Erstkontakt. Bitte einfach eine kurze Mail an info@tierhilfsnetzwerk-europa.de senden.

Alles Liebe, eure Anne