Alles neu macht der Mai...

Alles neu macht der Mai und so gab es auf unserer Mai-Fahrt einige bislang noch nie da gewesene Situationen zu vermelden.
Am 20.05.2017 startete wir in sehr kleiner Besetzung nach Polen. Unser Team bestand aus nur 4 Personen, von denen Franzi das erste Mal mit an Bord unseres Vereinstransporters saß. Eine junge Frau die vor einiger Zeit einen griechischen Streuner über unsere Seite gefunden und privat adoptiert hatte. Zudem waren unsere tatkräftige Sophie und der Hahn im Korb Mario mit dabei.
Ich Polen angekommen trafen wir auf ein kleines Filmteam von artrejo cinemaz production, das uns an diesem Tag begleitete um einen kleinen Imagefilm für das THNW zu drehen und schöne Fotos unserer Arbeit im Tierheim in Polen zu machen.
Die Crew machte einen tollen Job und hatte sehr schöne Ideen und wir sind schon mächtig gespannt auf die Ergebnisse.
Unsere vierköpfige Truppe (mich inbegriffen) machte ansonsten war wir immer so tun, lud nach der Ankunft erst einmal die vielen tollen Spenden aus die wir dank großartiger Spender und Unterstützer mitbringen konnten und lief dann Runde um Runde mit den sehr dankbaren Hunden.
Neben der Aufregung wegen des Filmteams gab es für uns aber auch noch einen Moment der uns kurz den Atem stocken lies, als ein zweistöckiges Holzhaus unweit des Tierheims in Flammen aufging. Meine Sorge war zeitweise, dass das Feuer auf den direkt benachbarten Wald übergehen und dann auch eine Gefahr für das Tierheim darstellen würde. Doch nach 10 Minuten kam die Feuerwehr angefahren und löschte das Feuer.
Soweit ich weiß war dies aber kein fester Wohnsitz von Menschen, sodass wir hoffen, dass niemand zu Schaden gekommen ist.
Am Nachmittag dann hatten Sophie und ich unseren Auftritt vor der Kamera und erzählten einige wichtige Infos über unsere Arbeit im Tierheim Gorzow und über die Arbeit des THNW im Allgemeinen. Es war für uns sehr aufregend, da man sowas ja nicht alle Tage macht. Aber es hat uns viel Freude bereitet du wir haben uns die größte Mühe gegeben das THNW würdig zu vertreten.
Anschließend gab es die Leckerchenrunde im Tierheim, bei der alle Hunde noch mal ein paar schöne Snacks zum Knabbern bekommen. Dann machten wir uns auch schon wieder auf den Heimweg, mit einem kurzen Stopp bei der Katzenfrau Jola, der wir noch Spenden für ihre Miezen brachten.
An diesem Tag verließen anscheinend einige Hunde das Tierheim, denn Hunde wie Olivier und andere Kandidaten waren bei unserer Ankunft noch da und bei unserer Abfahrt nicht mehr zu finden. Wir hoffen, dass Sie alle ein schönes Zuhause gefunden haben!

Ich danke allen Spendern die diese fahrt erneut so toll unterstützt haben, dem gesamten Filmteam für ihre wundervolle Arbeit und meinen lieben drei Mitfahrern für ihren grandiosen Einsatz – ihr habt tolles geleistet!!!

Alles Liebe
eure Anne