Es fing an mit einem Abendessen beim Griechen um die Ecke

Gerne berichte ich Euch von unserem Einsatz in Polen am 15. Oktober 2016. Eigentlich begann dieser Einsatz bereits am 14. Oktober, denn da sind wir (Susan und Anja) mit einer neuen Hundehütte nach Berlin gefahren. Diese Hütte war für unseren braunen Schmusebär auf dem Hof in Polen gedacht. Seine Hütte stand kurz vor dem Zusammenbruch und wir wollten, dass diese liebe Kerl endlich auch mal geschützt wird, vor Wind und Wetter. Diese Hütte wurde gespendet von Susanne H. aus Henstedt-Ulzburg. Vielen Dank!!!

So machten wir uns also rechtzeitig mit unserem kleinen Anhänger auf den Weg nach Berlin. Am Abend trafen sich fast alle vom Team bei einem Griechen, gleich um die Ecke von Anne :) Wir verbrachten einen tollen Abend und genossen das leckere Essen und sehr gute Gespräche. Also, ich kann jedem nur empfehlen, sich uns anzuschließen. Wir sind eine super Truppe!!!

Am nächsten Tag trafen wir uns nicht unweit von Anne und fuhren gemeinsam mit ihr, Mareen Rosenfeldt, Marinus Leucht, Sophie Wi Richtung Herzberg. Dort trafen wir Katja KruppStahl und kassierten sie natürlich gleich ein.

Weiter ging es zum besagten Hof u.a. mit unserem brauen Schmusebär. Als wir den Hof betraten, fielen uns sofort die vielen neuen Kitten auf. Unsere Hauptsorge war, dass sie auf die stark befahrene Landstraße liefen. Wir versuchten sie von dieser Straße wegzulocken. Sophie, Susan und Anja hatten in Windeseile ;-) die neue Hütte aufgebaut, den Innenraum mit weichen Decken und Kissen verziert und unser Schmusebär freute sich sichtlich darüber. Er stolzierte gleich in seine neue Hütte und nahm sie in Beschlag. Alle anderen Hunde und Katzen wurden mit frischem Futter und Wasser versorgt. Danach fuhren wir weiter Richtung der alten Dame, die für die Kirche Spenden für bedürftige Menschen in Polen sammelt. Es wurden Spenden und Futter auf dem Hof abgelegt. Dann ging es weiter nach Gorzow. Kurz vor dem Tierheim bekam ich dann überraschend noch ein Geburtstagsständchen von dem gesamten Team und von Anne einen einzigartig leckeren Käsekuchen, welcher jetzt vorzugsweise schon vor jedem weiteren Geburtstag im Team erwartet wird (Anne, kleiner Wink mit dem Zaunpfahl).
Als wir das Tierheim betraten, die mitgebrachten Spenden und Hunde- und Katzenfutter abluden, konnten wir bereits ein reges Treiben feststellen. Iza, eine polnische Tierliebhaberin, erzählte uns, dass bereits viele der Hunde spazieren waren. Mit ihrer Hilfe konnten wir dann feststellen, wer noch nicht draußen war. Unser Team hat sich auch sofort um die anderen Hunde gekümmert und so wurde einer nach dem anderen spazieren geführt. Und wieder konnten wir nur das pure Glück erleben, welches diese Hunde bei einem Spaziergang empfinden. Sie sind alle einfach so unglaublich dankbar, verspielt und einfach nur glücklich. Ob groß oder klein, alle sind einzigartig tolle Wesen.
An diesem Tag sollten die Hunde nicht von uns gefüttert werden, da sie eine Impfung bekamen. Trotzdem waren sie äußerst freundlich und ausgelassen. Kurz nach 16.00 Uhr sind Susan und ich dann Richtung Heimat gefahren, denn der Heimweg dauerte ja ca. 6 Stunden. Diese Zeit haben wir genutzt, um alles Revue passieren zu lassen und können sagen, es war wieder eine tolle Zeit mit den Hunden und dem Team. Die anderen vom Team fuhren dann noch zu Jola, unserer Katzenfrau in Gorzow, und brachten ihr Katzenfutter. Sie erzählte, dass sie sich am Knie verletzt hatte. Wir wünschen Ihr von Herzen gute Besserung!

Zufrieden und dankbar für diesen einzigartigen tollen Einsatz unseres Polen-Teams genießen wir den dann noch kurzen Abend mit einem sehr netten WhattsApp-Chat über Käsekuchen ... ach ja..und Geburtsdaten ;-)

Liebe Grüße
Eure Anja