Ein Kuchen und eine Keilerei

Am 23.09.17 war es wieder soweit. Unsere monatliche Polentour stand an und so trafen sich Anne, Marinus, Jürgen,  Susan und Anja  um 8.15 Uhr in Berlin-Karow und fuhren gemeinsam nach Gorzow. Kurz hinter der Grenze trafen wir uns mit Mareen und Karsten, die mit einem eigenen Auto gekommen waren. Mareen war das erste Mal dabei und für Karsten war es die zweite Tour.
Am Tierheim angekommen, gab es erst eine kleine Einweisung für alle Neuen. Dann wurde das Futter ausgeladen und dann ging es auch gleich los auf zur Gassirunde.

Wir führten einen Hund nach dem anderen spazieren. Alle genossen das kleine bisschen Freiheit, das frische Gras unter ihren Pfoten und den frischen Wind um die Nase.  Einige konnten es, wie immer, nicht erwarten einfach loszurennen, andere mussten wiederum dazu überredet werden. Aber alle hatten draußen ihren Spaß.

In so einem Gewusel kann auch mal etwas schiefgehen. So befreite sich ein Hund in Windeseile aus seinem Halsband und rannte Richtung Ausgang. Leider stand ihm ein anderer Hund im Weg, der gerade zu seiner Runde aufbrechen sollte. So kam es leider dazu, dass sich der entlaufende Hund in den anderen Hund verbissen hat. Mit vereinten Kräften und Wassereinsatz konnten wir beide Hunde trennen und der zu Schaden gekommen Hund wurde sofort zum Tierarzt gebracht. Er musste an der Lefze genäht werden und kam letztendlich mit einem großen Schrecken davon. Der entlaufene Hund wurde von Jürgen sofort rausgeführt und so konnten sich alle erst einmal wieder auf einer Gassirunde entspannen. Nach diesem Vorfall liefen wir jeder noch ein paar weitere Runden und zum Abschluss bekamen jeder der Hunde eine extra Portion Pansensticks.

Auf dem Rückweg machten wir noch kurz bei Jola, unserer lieben Katzenfrau, halt. Wir übergaben Futterspenden und schmusten innig mit den Katzen, vor allem mit Ramses. Bevor wir dann endgültig die Heimreise antraten, gab es noch eine kleine Pause. Jürgen hatte Geburtstag und so bekam er selbstverständlich einen leckeren Schoko-Geburtstagskuchen. Danach ging es Richtung Heimat, wo wir gegen 19.30 Uhr wieder eintrafen.

Es war ein schöner Tag mit allen Höhen und Tiefen, die man im Tierschutz erleben kann. Aber das Lächeln der Hunde entschädigt wieder für alles und so freuen wir uns schon jetzt auf unseren nächsten Einsatz!

Eurer Gorzow-Team