Liebe Fans und Freunde,

nun haben die Frauen mir endlich ein bisschen Platz auf der Homepage gemacht, wo ich mit euch fortan meine spannenden Abendteuer teilen kann.
Ein Draufgänger wie ich erlebt natürlich allerhand und damit euch nicht langweilig wird und ich mir ein bisschen selbst meinen kugelrunden Bauch pinseln kann, werde ich euch hier von nun an meine außergewöhnlichen Aktionen, Reisen und gute Taten präsentieren.
Liebe Fans, wenn ihr mich gut findet und mehr von mir sehen wollt, dann schreibt uns doch bitte einen Zweizeiler ins Gästebuch, damit ich auch mal was zum lesen bekomme.
So und nun viel Spaß mit…mir :)

(Wenn ihr auf die Überschriften klickt, dann könnt ihr die Berichte auch in als PDF anschauen)

Anschnallen statt Festkrallen

Heute möchte ich euch ein wichtiges Thema ans Herz legen.
Die Sicherung von Tieren in PKWs ist das A und O für einen heilen und geschützten Transport eurer Lieblinge.
Sowohl Hunde als auch Katzen und alle anderen Tiere, sollten beim Transport im PKW stets besonders gesichert werden.
Bei Katzen bedeutet dies, die Vierbeiner selbstverständlich nicht im PKW frei herum streifen zu lassen. Katzen gehören in eine feste und ausbruchsichere Box, welche mit einem Gurt gesichert oder im Fußraum so eingespannt sein sollte, das sie auf keinen Falle herzu rutschen oder gar herum fliegen kann.
Eine frei im Auto umher laufende Katze könnte sich vor Angst hinter die Pedale verkriechen, sodass es euch am Ende nicht mehr möglich ist die Bremse zu treten. Und eine ungesicherte Box würde im Falle eines Unfalls herum fliegen und könnte euch und die Katze schwer verletzen.
Hunde sollten idealerweise mit einem Brustgeschirr und einem extra Hundegurt in der Anschnallvorrichtung des Autos gesichert werden. Bitte verwendet nicht das Halsband um den Hund anzuschnallen, da im Falle eines Unfalls der Hund herumfliegen und sich erdrosseln oder das Genick brechen könnte. Es ist stets ein Brustgeschirr zu verwenden.
Alternativ gibt es Transportboxen für Hunde, die es passend für die meisten PKW-Größen abgestimmt zu kaufen gibt. Diese Boxen werden in der Regel in den Kofferraum gestellt und dort so befestigt, das sie nicht herumrutschen können. Sorgen Sie dafür das die Box immer gut verschlossen ist, da manche Hunde dazu neigen aus Angst oder Langeweile über die Sitze nach vorne zu klettern und sich dann Gefahr laufen dass der Hund die beim Fahren behindert.
Auch andere zu transportierende Tiere sollten steht in Boxen oder mit einer entsprechenden Absicherung gesichert werden.
Bitte bedenken Sie, dass nicht nur Ihre Sicherheit auf dem Spiel steht, sondern auch die von anderen Menschen und die eures Vierbeiners.
Also immer schön angurten im Straßenverkehr

Ich wünsche euch eine gute Fahrt – euer Horsti

Seid nicht dumm und biegt die Öffnung der Dosen krumm...

Hallo Fans und die die es noch werden wollen...
Aus gegebenem Anlass soll ich euch heute was zum Schutze unserer Straßen- und Wildtiere erklären.
Viele von euch Zweibeinern, haben mehrbeinige Mitbewohner zuhause sitzen, die sich gelegentlich mal über ein saftiges Mahl aus der Dose freuen. Das Zeug riecht aber auch lecker und schmeckt so gut!!!
Wie auch immer....so gut wie eure Vierbeiner, haben es leider nicht alle tierischen Erdenbewohner. Viele Tiere leben auf der Straße bzw. im Wald oder auf den Wiesen und suchen täglich verzweifelt nach etwas Essbarem für sich und die eigenen Nachkommen.
Auf dieser bitteren Suche stoßen die Tiere oft auf die Müllplätze des Spezies Mensch, denn die Abfälle riechen so verführerisch.
Bei ihren Streifzügen stoßen die tierischen Obdachlosen dann ab und an auf eine der besagten Dosen, aus denen wir das schmackhafte Futter unserer Vierbeiner gelöffelt haben. Oft befinden sich noch Reste in diesen Dosen die verdammt verlockend riechen. Und so stecken die Katzen, Füchse, Igel und C. allzu gern ihre Nasen in die Dosen um die Reste heraus zu schlecken. Doch dabei passiert es leider sehr oft, dass sie mit ihren Nasen und Köpfen in den Dosen stecken bleiben - eine äußerst gefährliche Situation die bis zum Tode durch Ersticken führen kann. Steckt der Kopf einmal richtig fest, wird durch die hektische Atmung der Tiere ein Vakuum erzeugt was es ihnen quasi unmöglich macht die Dose alleine wieder vom Kopf zu streifen....und so verenden viele Tiere elendig auf der Suche nach Futter und lassen im schlimmsten Falle irgendwo Jungtiere zurück.
Aus diesem Grunde möchte ich euch heute bitten, künftig eure Dosen einfach zusammen zu drücke, sodass eine solche Gefahrensituation nicht entstehen kann. Und achtet bitte auch bei eurem anderen Abfall darauf das dieser für die Streuner und Wildtiere nicht gefährlich werden kann – auch Plastiktüten mir Essensresten oder andere Plastik- und Metallverpackungen mit Resten darin, sollten sicher verschlossen sein!
Ich sage Danke und tschüss...

Eine grüne Leckerei...

Ich finde zwar man sollte nichts essen dürfen das grün ist….aber ich mache mal eine Ausnahme, denn wikipedia sagt:
Es wird überwiegend angenommen, dass das Fressen von Gras das Herauswürgen von unverdaulichen Haarbällen (Bezoaren) erleichtern soll, die durch die Fellreinigung oder das Fressen von Beutetieren in den Verdauungstrakt der Katze gelangt sind. Ein Großteil dieser Haare passiert den Magen-Darmtrakt, bei zu vielen Haaren können diese aber verklumpen und im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss führen. Das Fressen von Gras unterstützt die Bindung der Haare und den Würgvorgang und somit das Ausscheiden dieser Haare.
Als andere Erklärungsansätze werden die Nährstoffaufnahme aus pflanzlichen Bestandteilen, bloße Langeweile oder geschmackliche Vorlieben diskutiert, was jedoch nicht nachgewiesen werden konnte. (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Katzengras)

Klingt zwar alles andere als schmackhaft und so richtig Lust habe ich nun auch nicht mehr auf mein Frühstück, aber ich werde das Schälchen hier noch mal ein paar Tage heran ziehen und dann werden wir mal sehen was unsere drei Tiger dazu zu sagen haben.
Pah und wenn sie es nicht wollen dann werde ich mir ein Campingstühlchen drauf stellen und Obst und Gemüse anpflanzen :-D das wäre doch gelacht, wenn ich das nicht zu einem 1a Schrebergarten zaubern könnte!
In diesem Sinne,
euer Horsti

Neujahrsgrüße von Horsti

Liebe Fans,
mein Team und ich wünschen euch allen ein geschmeidiges neues Jahr!
Wir stehen wieder vor großen Aufgaben und setzen fest darauf, dass ihr auch in 2017 unsere Aktionen, Sammlungen und Einsätze wieder tätkräftig unterstützt und uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Überlegt es euch gut, an meiner Seite steht es sich super!
Also....lasst es uns angehen!
In diesem Sinne, Tschüssikowski
euer Horsti

Unterwegs mit Caro & Co

Damit ich als heiß begehrter Kullerkäfer mal ein bisschen Abwechslung habe zwischen den ganzen Weibern, die mich ständig umgeben, bin ich gestern nun endlich wie ein Mann im Audi vorne auf dem Beifahrersitz mitgefahren und habe den Partner unserer Sammelstelle Caro begleitet. Wir haben uns auf dem Weg gemacht, um eine gespendete Hundehütte aus Winsen in die Nähe von Lüneburg zu unserer Sammelstelle Korinna zu bringen, so richtige Männersache eben! Bald geht die Hütte dann nach Rumänien. Wir haben sie standesgemäß mit einem Anhänger transportiert, da das riesige Teil natürlich nicht in das Auto passte. ... Na gut Caro ist natürlich auch dabei, doch habe ich sie auf die hintere Sitzbank verfrachtet, so ganz ohne unsere fleißigen Vereinsmädels kann ich eben doch nicht!

Und nun....weitermachen...
Euer Horsti

Frühlingserwachen

HiHo ihr Erdlinge....ich habe meinen Winterschlaf endlich beendet und war auch schon wieder mit meinen lieben Leuten im Namen der Tiere unterwegs. Am Samstag hat es uns nach Gorzow in Polen verschlagen, wo wir mal wieder einige Höfe in den umliegenden Dörfern und das Tierheim Gorzow besucht haben. Das war ein Stress, sage ich euch. Aber da wir wieder gute Spenden und leckeres Futter geladen hatten, konnten wir alle Hunde und Kazen einigermaßen glücklich machen. Zumindest für den Moment. Am 15.3. geht es dann erneut zum Tierheim Gorzow (dann mache ich mal ein paar mehr Bilder für euch). Wer sich also mit einer kleinen Spende für diese Fahrt beteiligen mag, kann dies gern über folgendes Konto tun:

Geldspenden an: Kontoinhaber : Tierhilfsnetzwerk Europa e.V., Kontonummer: 41 033 104 00, BLZ: 120 800 00, Bank: Commerzbank, IBAN: DE30 12080000 4103310400, Swift-BIC: DRES DE FF 120, Verwendungszweck: Futtertour Gorzow

Futterspenden sind auch jederzeit herzlich willkommen. Diese müssten zu folgender Adresse geschickt werden:

Tierhilfsnetzwerk Europa
c/o Anne Fünfstück
Neue Krugallee 88
12437 Berlin

Sooooo...ich mach dann mal wieder einen Abflug und treibe die große Blonde etwas zur Arbeit an. Macht sich ja schließlich nicht von allein der ganze Kram. Machts gut Fans und haltet die Ohren steif! Ich melde mich wieder....ob ihr wollt oder nicht :-)