Die Ziele des Vereins

1. Ziel:
Die Zusammenstellung von internationalen Datenbanken und Email-Verteilern aller im Tierschutz aktiven Organisationen, Vereinen, Heime und Privatpersonen. Diese sollen zu einem reibungslosen und gezielten Austausch von Vermittlungsgesuchen, Petitionen, Tierschutznews und gemeinsamen Projekten wie Kundgebungen, Unterschriftensammlungen und vielem mehr dienen.

Durchführung:
Eine Gruppe von aktiven Vereinsmitgliedern aus verschiedenen deutschen Bundesländern wird - aufgeteilt nach Zuständigkeitsbereichen, verschiedene Datenbanken erstellen und verwalten. Es erfolgt eine Unterteilung in beispielsweise Tierschutzvereine, Tierärzte und Tierärztliche Kliniken, Tierheime, Tierpensionen, Gnadenhöfe und Pflegestellen. Diese werden mit ihren Kontaktdaten und Ansprechpartnern in besagten Datenbanken angelegt, um später mit für sie relevanten Informationen versorgt zu werden.

2. Ziel:
Verschiedene Tierschutzorganisationen und private Tierschützer werden durch Geld-, Sach- und Futterspenden gefördert, um eine reibungslose und gesunde Versorgung der dort untergebrachten bzw. ansässigen Tiere zu gewährleisten.

Durchführung:
Eine Vielzahl von aktiven Mitgliedern wird es sich zu Aufgabe machen, regelmäßige Spendensammlungen durchzuführen. Zudem wird der Verein versuchen verschiedene Tierfutterhersteller, Tierkliniken sowie größere Tierschutzvereine als Sponsoren für regelmäßige Spenden zu gewinnen. Die durch Fördermitglieder gewonnen Mitgliedsbeiträge werden anteilig dem guten Zweck zugeführt. Durch Spendenboxen in Supermärkten, Tierarztkliniken, Tierarztpraxen, Tiermärkten, sollen zusätzliche Spenden eingesammelt werden, welche anschließend den Tierschutzorganisationen und privaten Tierschützern zugeführt werden. Zusätzlich durchgeführte Flohmärkte und Verkäufe sollen einen Spendengewinn erzielen.

3. Ziel:
Kastration und medizinische Versorgung von Streunern, Tieren von Obdachlosen oder Menschen in Armut und in Organisationen untergebrachten Tieren im In- und Ausland, sowie die medizinische Kontrolle von Vermittlungstieren und Tiernotfällen.

Durchführung:
Ein oder mehrere ehrenamtliche Tierärzte und Tierarzthelfer, sowie unabhängige Helfer werden eingesetzt um im In- und Ausland - vom Verein organisierten Kastrations- sowie Behandlungsprojekten durchzuführen. Diese Projekte werden durch die vom Verein vertretbaren Geldmittel sowie medizinischen Spenden aus der Veterinärmedizin gefördert. Zudem wird es die Aufgabe der ehrenamtlichen medizinischen Vereinsmitglieder sein, Vermittlungsfälle vor ihrem Einzug in die neuen Domizile zu untersuchen und ggf. medizinische Behandlungen der Tiere in einem vom Verein vorgegebenen finanziellen Rahmen durchzuführen. Zusätzlich anfallende Kosten müssen von den neuen Haltern übernommen werden.

4. Ziel:
Politisches Engagement zu Verbesserung der rechtlichen Stellung von Tieren im In- und Ausland. Die Unterstützung von politischen Organisationen zur Durchsetzung gemeinsamer Ziele und Wertevorstellungen.

Durchführung:
Ein politisches Gremium des Vereins, soll sich mit der Rechtslage der Tiere im In- und Ausland auseinandersetzen und versuchen, diese durch die Zusammenarbeit mit anderen politischen Organisationen zu verbessern. Dazu werden Petitionen und Unterschriftensammlungen erstellt und verbreitet und durchgeführt. Mit Hilfe dieser Sammlungen, soll den politischen Forderungen des Vereins Nachdruck verliehen werden. Zudem werden Kundgebungen und Aufklärungsmaßnahmen durchgeführt, um die Stellung der Tiere in der internationalen Gesetzgebung kontinuierlich zu verbessern. Eine Gesetzessammlung soll zudem Aufschluss darüber geben, welche rechtlichen Handhaben der Tierschutz zur Verfügung hat, um seine Ziele durchzusetzen.

5. Ziel:
Aufklärungsarbeit am Menschen, zu Verbesserung des Wissensstandes über Themenschwerpunkte wie die Haltung, Erziehung, Ernährung, Krankheiten und Stellung der Tiere.

Durchführung:
Verschiedene Vereinsmitglieder werden regelmäßig mit Informationsständen auf die Straße gehen und Informationsmaterial verteilen und Beratungen durchführen. Zudem bekommen Kindergärten und Schulen das Angebot von Aufklärungsstunden von Vereinsmitgliedern. Hierbei wird den Kindern und Jugendlichen teilweise spielerisch erklärt, was Tierschutz ist, wieso die artgerechte Haltung und der respektvolle Umgang mit Tiere wichtig ist und worauf sie bei der Haltung ihrer Haustiere achten müssen. Zudem werden Berufe vorgestellt die sich um die Versorgung von Tieren drehen (Tierarzt, Landwirt, Tierpfleger etc). Es werden Info-Materialien erstellt, welche den neuen Haltern von Vermittlungstieren und Pflegestellenanbietern zur Aufklärung überreicht werden, um Fehler in der Haltung und Pflege zu vermeiden. Zudem werden Informationen zu einer artgerechten Haltung, sowie Kastrationsaufrufe (für freilaufende Hoftiere wie Katzen und Hunde) an die landwirtschaftlichen Betriebe herangetragen, um diese von den Nachteilen einer Massen- oder Käfighaltung von Nutztieren zu überzeugen. Wichtig ist zudem die Aufklärung von in Armut lebenden Menschen und Obdachlosen, welche im Besitz von Tieren sind. Diesen muss vor Augen geführt werden, dass die gesunde Versorgung und gewaltfreie Erziehung von einem Tier eine große Pflicht. Man zeigt ihnen auf wie sie die Tier mit sich führen sollten, wie diese gesund zu verpflegen sind und woher sie Unterstützung bei der Versorgung und Behandlung der Tiere bekommen können. Ausgewählte Vereinsmitglieder werden als Ansprechpartner für örtliche oder thematische Zuständigkeitsbereiche eingesetzt. Sie sollen per Mail oder Anruf kontaktiert und um Rat, Hilfe und Unterstützung gebeten werden.

6. Ziel:
Eine übersichtliche und ständig aktuelle Vereinshomepage zur Aufklärung über laufende und geplante Projekte, Notfälle, das politische Geschehen, Vereinserfolge, Spendenaufrufe, Transportketten etc. Zudem werden den Homepage-Besuchern Infomaterialien zum herunterladen, Anmeldeformulare für eine Mitgliedschaft oder für eine Pflegestelle sowie Rezepte für vegetarische und vegane Speisen zur Verfügung gestellt. Auch die Kontaktdaten der Ansprechpartner des Vereins und die Vereinsgrundsätze sowie dessen Satzung können eingesehen werden.

Durchführung:
Ein kleines Team von Fachleuten unter den Vereinsmitgliedern (Grafik-Designer, Informatiker etc.) wird gemeinsam eine individuelle und seriöse Vereinshomepage erstellen und grafisch gestalten, und diese regelmäßig mit neuen Informationen, Anzeigen und Hilferufen aktualisieren.

Weitere Zielformulierungen folgen...