Tierhilfsnetzwerk Europa e.V.

Besuch bei Fatma am vergangenen Wochenende

Heute möchte ich euch endlich über Beata Ünal's Besuch bei Fatma am vergangenen Wochenende berichten.
Auch ich musste Beatas Schilderungen und die Bilder erst einmal sacken lassen, bevor ich euch hier davon erzählen kann.
Wie erwartet geht es Fatma nicht gut. Man sieht ihr nicht nur ihr fortgeschrittenes Alter (sie ist 83 Jahre alt) an, sondern auch die schlimmen Auswirkungen ihrer Krebserkrankung.
Die alte Frau ist schrecklich dünn geworden und hat kaum noch Energie.
Dennoch kümmert sie sich täglich um ihre 15 Hunde, 15 Streuner und eine nicht zählbare Zahl an Katzen, die sich die aller meiste Zeit wegen der Hitze versteckt halten.
Fatmas Kühlschrank ist gefüllt mit Töpfen voller abgekochter Knochen und Brotresten für die Hunde. und Katzen Sie selbst hat kaum etwas für sich im Haus, bekommt aber glücklicherweise von Montag bis Freitag Essen von der Stadt gebracht.
Leider hält Fatma wie erwartet noch immer Hunde tagsüber an der Kette. Diese lässt sie laut eigenen Aussagen nachts frei laufen. Doch die Hunde zerlegen immer wieder die Hühner der Nachbarn und so muss Fatma sehr oft hohe Beträge zur Entschädigung zahlen.
Diese Kettenhaltung macht mich persönlich sehr wütend und traurig zugleich, da dies kein Leben für junge und gesunde Hunde ist.
Wir werden versuchen mit der Hilfe von Beata Ünal und Mehmet Ünal ein Netz um die Terasse zu ziehen, sodass sie zumindest dort frei laufen können. Alterativ müsste man schauen, ob sich auf dem Gelände Platz für einen Zwinger finden ließe. 
Wir werden für dieses Vorhaben auf jeden Fall eure Hilfe benötigen und zu gegebener Zeit einen Aufruf dafür machen.
Bei ihrem besuch brachten Beata und Mehmet neben Blumen auch frisches obst für Fatma mit. Sie war sichtlich berührt und dankbar. Zudem ließ sie den beiden einen Dank für die Futterspenden ausrichten, die sie vom THNW bezahlt bekommen hatte.
Mehmet war so lieb und nahm Fatma direkt einige Arbeiten ab, verteilte Wasser, reinigte Schalen und machte Ordnung auf dem Grundstück, während Beata zuhörte während Fatma ihr ihr Herz ausschüttete.
Angesichts der schweirigen Lage haben wir nun entschieden, Fatma wieder zu unterstützen und dafür orge zu tragen, dass ihre Tiere versorgt werden.
So werden wir demnächst auch einige ihrer noch nicht kastrierten hunde kastrieren lassen. Auch dafür werden entsprechende Spendenaufrufe folgen, da wir auch hier auf eure Hilfe angewiesen sind.
Es wird nun auch wieder häufiger berichte von Fatma geben, um auch ein wenig geld für Futter zu sammeln, damit wir ihr jeden Monat einige Säcke und Dosen finanzieren können.
Wer uns helfen möchte Fatmas Tieren das Leben ein wneig leichter zu machen, der kann sehr gern mit einer Spende Gutes tun:
Spenden können an folgendes Konto gerichtet werden:
Kontoinhaber : Tierhilfsnetzwerk Europa e.V.
Kontonummer: 41 033 104 00
BLZ: 120 800 00
Bank: Commerzbank
IBAN: DE30 12080000 4103310400
Swift-BIC: DRES DE FF 120
Verwendungszweck: Tierhilfe Türkei (bitte unbedingt immer angeben!!!)
Paypal: info@tierhilfsnetzwerk-europa.de (bitte auch hier unbedingt den Verwendungszweck angeben!)
Spendenquittungen erhaltet ihr ab einer Spende von 30€! Bitte dazu eine Email schicken mit eurer Adresse an info@tierhilfsnetzwerk-europa.de