Tierhilfsnetzwerk Europa e.V.

Alex - ein schwerer Notfall in einem schlechten Zustand

**Neues Update**
Weniger gute Nachrichten für Notnase Alex...
Die Spezialisten aus der Uniklinik in Thessaloniki haben bei den Untersuchungen am Freitag festgestellt, dass nicht nur Alex Bein mehrfach gebrochen ist, sondern auch seine Hüfte gebrochen wurde. Vermutlich wurde der scheue Streuner vor über einem Jahr angefahren und lebt seither mit diesen beiden schweren Verletzungen.
Nachdem mehrere Ärzte sich lange beraten haben, kamen sie zu dem Entschluss das Bein anzunehmen, da es nicht mehr zu retten ist.
Diese OP und die Behandlung der Ehrlichiose und der Herzwürmer wird einige Monate in Anspruch nehmen und mindestens viele hundert Euro verschlingen.
Doch all dies ist nötig um Alex Leben zu retten und seine Lebensqualität zu verbessern.
Doch wir schaffen das nicht ohne eure Hilfe!
*

Update: Gerade haben wir erfahren, dass die ersten Untersuchungen von Alex ergeben haben, dass der Arme Kerl neben seinem zerstörtem Bein auch noch an Ehrlichiose und Herzwürmern leidet. Um die Behandlung umgehend beginnen zu können braucht es einige hundert Euro.
Bitte liebe Freunde, wir zählen auf euch!
Lasst und Alex eine Chance auf einen geben!

*

Mitte Dezember wurden wir auf einen Aufruf aufmerksam gemacht. Der Post kam von einer Tierfreundin aus Griechenland, die einen Streuner mit einem komplett verdrehten Bein versorgt und seit einem Jahr erfolglos versuchte ihn einzufangen.
Als wir die Bilder sahen waren wir entsetzt. Das Bein des scheuen Rüden musste nicht nur mehrfach gebrochen sein, der Hund war zudem sehr dünn und schrecklich ängstlich.
Nach einer nervenaufreibenden Suche, wurden wir dann auf Elen Tzia aufmerksam gemacht. Schon bei den ersten schriftlichen Kontakte zu ihr, wurde mir schnell klar, dass sie sehr erfahren und vermutlich unsere einzige Chance ist, Alex - so heißt der verletzte Streuner - einzufangen.

Heute dann war es so weit. Elen nahm einen sehr weitern Weg auf sich um Alex mit einigen Mühen einzusammeln.

Mittags wat es dann so weit... Elen Tzia hat es tatsächlich geschafft den schrecklich ängstlichen Alex einzufangen. Mein Herz hüpft vor lauter Freude!
Schaut euch das verderehte Hinterbein an. Ein Hund mit dieser Verletzung hat auf der Straße kaum eine Chance. Deswegen ist Alex auch so furchtbar dünn. Wie soll sich ein so schwer verletzter Hund gegen andere behaubten?

Elen nimmt ihn nun zu sich und bringt ihn dann zu einem Azt ihres Vertrauens um checken zu lassen, was die nächsten Schritte sind um ihm zu helfen.

Liebe Freunde wir brauchen euch in diesem Fall mehr denn je. Alex Untersuchungen, gutes Futter und seine Op(s) werden sehr viele Koste mit sich bringen die wir nicht alleine schultern können.
Deswegen möchten wir schon jetzt mit einer Spendensammlung für Alex beginnen, denn allein eine große Portion gutes Futter um ihn aufzupäppeln, will erst eimal bezahlt werden!

Jeder Euro ist hilfreich! Selbstverständlich halten wir euch weiter auf dem Laufenden! Vielen Dank

Spendenkonto: Kontoinhaber : Tierhilfsnetzwerk Europa e.V.
Bank: Commerzbank
IBAN: DE30 12080000 4103310400
Swift-BIC: DRES DE FF 120
Paypal: info@tierhilfsnetzwerk-europa.de Verwendungszweck: Alex - Griechenland (bitte unbedingt immer angeben!!!)