Tierhilfsnetzwerk Europa e.V.

Im Frühjahr diesen Jahres wurde Nelly zusammen mit ihren Schwetsern

Im Frühjahr diesen Jahres wurde Nelly zusammen mit ihren Schwetsern von einer Streunderhündin unweit von Skydra auf der Straße geboren.

Ein netter Mann verosgte die kleine Familie bis er bemerkte, dass die Welpen sich sehr stark kratzten und anfingen Fell zu verlieren. Er rief die Helfer vom Tierheim Skydra an, die die Welpen aufnahmen und erfolgreich gegen die Hautkrankheit behandelten.

Nach einiger Zeit bemerkte das Skydrateam, dass Nelly ein Problem mit ihrer Wahrnehmung hatte, zudem war sie viel zu dünn und man befürchtete, dass sie nicht richtig sehen könne. Einer der Helfer nahm sie mit nach Hause, um best möglich für sie sorgen zu können. Nach einiger Zeit bemerkte er, dass Nelly viel viel kleiner und dünner war als die bereits herangewachsenen Schwestern und so brachten sie Nelly in die Uniklinik nach Thessaloniki.

Dort stellten die Ärzte fest, dass Nelly zum einen Diabetes aufwies und zum anderen (so vermutet man derzeit!) eine massive Form von Kleinwüchsigkeit hat.

Sie wurde mit Insulin behandlet, was ihren Appetit ein wenig besserte. Jedoch schoss ihr Zuckerwert wenig später wieder in die Höhe und ein gravierender Blutmangel brachte ihre Organe in Gefahr, die zu kollabieren drohten.

Außerdem musste Nelly viel zu oft Wasser lassen, wodurch sie stark dehydriert war.

Nelly wurde daraufhin auf die Intensivstation der Uniklinik in Thessaloniki eingewiesen, um ihr Leben zu retten. Immer wenn man versuchte den Diabetes zu regulieren, verschlechteren sich ihre Blutwerte und sie wies eine Blutmangel auf, sodass ihre Organe zu versagen drohten.

Die Ärzte machten viele Untersuchungen und gaben Nelly Infusionen. Man kämpft noch heute um ihr Überleben.

Die Tests, Behandlungen und die Unterbrigung von Nelly haben nun schon viele hundert Euro gekostet. Geld, dass das Tierheim Skydra nicht hat.

Und so möchten wir ein wenig bei der Finanzierung der Kosten für Nelly helfen, damit man versuchen kann ihr Leben zu retten.

Nelly wiegt derzeit 1,7 Kilo und ihre Schwestern haben mit stolze 17 Kilo das Zehnfache ihres Gewichts.

Wir werden die Entwicklung weiter beobachten, um den richtigen Moment abzupassen, wenn es Zeit ist sie gehen zu lassen. Doch derzeit hoffen die Ärzte noch darauf, eine Verbessung ihrer Situation erzeugen zu können.

Bitte helft uns, damit wir Nelly womöglich doch noch das leben retten können!

Danke

Spendenkonto:

 

Kontoinhaber : Tierhilfsnetzwerk Europa e.V.

Bank: Commerzbank

IBAN: DE30 12080000 4103310400

Swift-BIC: DRES DE FF 120

Paypal: info@tierhilfsnetzwerk-europa.de

Verwendungszweck: Nelly - Griechenland (bitte unbedingt immer angeben!!!)

 

Spendenquittungen erhalten Sie ab einer Spende von 30€ ! Bitte dazu eine Email schicken mit Ihrer Adresse an info@tierhilfsnetzwerk-europa.de